S.37 „Da betrachtete ich mich im Spiegel, sah die Ringe unter meinen Augen, meine Haut so weiß, als beschiene sie der Mond, der für mich so hell leuchtete wie die Sonne.“

Ein Leben in Scheinidentität unter der Scheinidentität von Sonne und Mond?

(Und: Gab es da nicht einmal einen international recht erfolgreichen Roman des Spaniers Javier Marías mit dem Titel „Corazón tan blanco“/“Mein Herz so weiß“ ?
Wird diese vielleicht wortspielerische Anspielung nur in der deutschen Übersetzung spürbar?)