Mythologie

Auxilio Lacouture phantasiert sich mit einer Botschaft von Lilian Serpas an deren infernalischen Sohn, den verrückten Maler, legendären Außenseiter,… im Gepäck zu Serpas‘ Wohnung, sie ist beharrlich und wird eingelassen, sie drängt sich (wie eigentlich immer) auf und darf bleiben und bleibt (zunächst) reglos und stumm, aber ihre Augen registrierten alles in der Wohnung. Carlos Coffeen Serpas wehrt sich schließlich mit dem Wort Erigone: es folgt die Erzählung von Agamemnon und Klytaimnestra und ihren Kindern Orest und Elektra, von Klytaimnestra und Aigisthos und deren Tochter Erigone, von Orest und Erigone schließlich – der reinste Horror.

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS